Naturnähe

Erlebnispädagogik, Wildnistraining, Projektbegleitung

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Naturnähe

 

1.       Geltungsbereich und Veranstalter

Die Teilnahmebedingungen gelten für die Durchführung von Fortbildungsseminaren des Anbieters Naturnähe- Erlebnispädagogik, Wildnistraining, Projektbegleitung (Michael Schaefer, Dipl.- Sozpäd.) im weiteren Veranstalter genannt. Für externe Kursanbieter tritt Naturnähe lediglich als Vermittler von Seminarteilnehmern auf. Bitte beachten Sie die jeweiligen AGB des durchführenden Veran­stalters. 

 

2.         Leistungen

Art und Inhalt der Leistung sind dem jeweiligen Angebot zu entnehmen und werden den geltenden ge­setzlichen Bestimmungen und den anerkannten Regeln der Technik entsprechend durchgeführt. Fort­bildungen verlaufen in der Regel prozessorientiert, insofern behält sich der Veranstalter vor, Än­derungen und Ab­weichun­gen vorzunehmen, sofern sie im Sinne der Veranstaltung sind und den Ge­samt­charakter des An­ge­bots nicht verändern.

Ein Anspruch auf Veranstaltungsdurchführung durch einen bestimmten Referenten bzw. an einem be­stimmten Veranstaltungsort besteht nicht. Die Veranstaltungen finden erst statt, wenn die nötige Min­destteilnehmerzahl erreicht ist.

Nebenabreden und Änderungen der Leistungen durch die Teilnehmer bedürfen der Bestätigung des Veranstalters.

 

3.       Anmeldung und Zahlungen

Die Anmeldung gilt als Verbindlich mit dem Absenden einer entsprechenden Willenserklärung in Form von Anmeldeformular, Internetbuchung, Mail oder Brief. Die Anmeldebestätigung bedarf keiner besonderen Form durch den Veranstalter, erfolgt allerdings spätestens mit Eingang der Rechnung oder der Kursunterlagen per Post oder E-Mail. Falsch­angaben bei der Anmeldung können zur Kündigung des Leistungsverhältnisses führen.

Anmeldungen Minderjähriger bedürfen der Zustimmung beider Sorgeberechtigter.

 

4.       Zahlungsbedingungen

Die Teilnahmegebühr wird mit Erhalt der Rechnung wie folgt ohne Abzug fällig:

·      Zwei Wochen nach Anmeldung, jedoch vor Seminarbeginn: Anzahlung i.H.v. 30% der Kursgebühr, wahlweise ist auch eine Überweisung der Gesamtsumme möglich.

·      Zwei Wochen vor Seminarbeginn wird der Restbetrag fällig, sofern keine Gesamtzahlung geleistet wurde

·      Bei Anmeldung nach Unterschreitung der zwei-Wochenfrist vor dem Seminarbeginn wird der Betrag umgehend fällig.

Die Teilnahmegebühr versteht sich, wenn nicht ausdrücklich anders ausgewiesen, je Teilnehmer und Veranstaltung. Es wird gemäß §19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz keine Umsatzsteuer erhoben.

Ände­rungen der Zahlungsmodalitäten bedürfen der Absprache und der Zusage durch den Veranstalter.

 

5.       Rücktritt und Kursabsage

Der Teilnehmer kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn zurücktreten (schriftliche Erklärung).

Bei Rücktritt binnen 14 Tage nach der Anmeldung ist der Rücktritt kostenfrei. Bei Rücktritt bis 21 Tage vor Kursbeginn berechnet der Veranstalter 30% der Kursgebühr, bis 7 Tage vor­her 75% der Kursgebühr, danach erfolgt keine Rückzahlung, die Benennung eines Ersatzteilnehmers ist möglich.

Der Veranstalter behält sich vor, bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl Kurse rechtzeitig abzusagen, die Kursgebühr wird zurückerstattet. Tritt ein Teilnehmer vom Leistungsvertrag zurück, so kann der Veranstalter Ersatz für die getroffenen Vor­bereitungen und für seine bereits entstandenen Aufwendungen verlangen.

Eine Absage aufgrund höherer Gewalt die bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbar war kann sowohl durch den Veranstalter als auch dem Teilnehmer erfolgen. Der Veranstalter kann für bereits er­brachte Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

Es gilt jeweils der Tag des Posteingangs (Stempel) der Stornierung beim Veranstalter. Dem Teil­nehmer steht der Nachweis offen, dass dem Veranstalter aus der Abmeldung kein oder nur ein ge­ringerer Schaden entstanden ist.

 

6.       Ausschluss von Teilnehmenden

Der Veranstalter kann ohne Einhaltung einer Ku?ndigungsfrist und Kostenrückerstattung Teil­neh­men­de ausschließen, wenn diese durch ihr Verhalten den Weiterbildungserfolg der anderen Teilnehmer gefährden oder dem Ruf und/oder Ansehen der Ausbilderin schaden, sich nicht in die Hausordnung einfu?gen oder einen schädigenden Einfluss auf andere Teilnehmer ausu?ben bzw. deren Erreichung des Weiterbildungsziel beeinträchtigen. Die Miss­ach­tung von Sicherheitsanweisungen führt ebenso zum Ausschluss aus dem Leistungsvertrag ohne Kosten­rück­erstattung.

 

7.       Aufsichtspflicht bei Minderjährigen Teilnehmern

Bei Programmen mit Kindern und Jugendlichen verbleibt die Aufsichtspflicht stets bei den Begleitper­sonen der Gruppe. Der Veranstalter ist verantwortlich für den Ablauf des Programms. Darüber hin­ausgehende Aufsichtspflichten über Kinder und Jugendgruppen bedürfen der vorherigen Vereinba­rung

 

8.       Haftung

Bei Fortbildungen, Übungen und Seminaren handelt es sich überwiegend um Outdoortätigkeiten. Sicher­heitsanweisungen des Veranstalters und seiner Vertreter sind Folge zu Leisten. Die Miss­ach­tung von Sicherheitsanweisungen führt zum Ausschluss aus dem Leistungsvertrag ohne Kosten­rück­er­stattung.

Der Veranstalter ist über veranstaltungsrelevante gesundheitliche Risiken der Teilnehmer zu infor­mieren, eine Haftungsübernahme durch den Veranstalter erfolgt hierdurch nicht.

Die Teilnehmer sind für Ihre Tätigkeiten im Rahmen der Seminare und ggf. der Hausaufgaben selbst verantwortlich. Die Haftung des Veranstalters ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit be­schränkt.

Der Konsum von Rauschmitteln während der Veranstaltung ist aus Sicherheitsgründen verboten und den Inhalten des Kurs-/ Seminarangebots nicht zuträglich.

Muss eine Veranstaltung aus Gründen, welche der Veranstalter zu vertreten hat (z. B. wegen Er­krankung des Referenten oder aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl oder technischer Nicht­durch­führbarkeit), ausfallen, werden die Teilnehmer unverzüglich, auch kurzfristig, informiert. Es werden le­dig­lich bezahlte Teilnahmegebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Für Sach- und Vermögensschäden, welche der Veranstalter zu vertreten hat, haftet er gleich aus welchem Rechtsgrund nur insoweit, als ihm Vorsatz und/ oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Für Sach- und Vermögensschäden, welche die (externen Kursanbieter) Referenten zu vertreten haben, haften diese ausschließlich in eigener Haftung sowie Verantwortung.

 

9.       Urheberrechte

Die vom Veranstalter genutzten Hand-outs und Konzeptionen sind geistiges Eigentum des Veranstal­ters und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht genutzt werden. Die bezieht sich insbeson­dere auf pädagogische Konzepte der Kinder-und Jugendhilfeeinrichtung Haus Käthe Stein e.V. .

Einzelne Seminare werden audiovisuell aufgezeichnet und später anderen Teilnehmern und auch Dritten zur Verfügung gestellt. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit den Aufzeichnungen und ihrer Veröffentlichung einverstanden.

 

10.   Impfschutz

Der Veranstalter empfiehlt einen angemessenen Impfschutz und verweist aufgrund der räumlichen Nähe zu Pferden und anderen Tieren, zumindest auf einen ausreichenden Impfschutz gegen Tetanus. Ebenfalls besteht die Möglichkeit eines Zeckenbisses und die Infektion mit Boreliose und FSME. Nach Stand unten aufgeführten Datums handelt es sich bei der Grafschaft und Bonn nicht um ein FSME-Risikogebiet nach Definition des Robert-Koch Instituts.

Der Veranstalter empfiehlt bezüglich des notwendigen Impfschutzes eine Beratung durch den Arzt des Vertrauens.

 

11.   Unterbringung, Verpflegung

Die Veranstaltung begrenzt sich auf die Exkursionen im Bereich 53501 Grafschaft oder alternativer Ver­anstaltungsorte. Bei räumlicher Nähe des Veranstaltungsortes ermöglicht der Veranstalter die kosten­freie Unterbringung auf seinem Privatgelände in 53501 Gelsdorf in vorgehaltenen Zelten und veranstaltungsadäquaten Unterkünften (Hütten, Stroh-/ Laubbauten) oder im eigenen Zelt. Alterna­tiv ist eine Unterbringung in eigener Verantwortung möglich, entsprechende Kosten werden vom Veranstalter nicht erstattet.

Verpflegung in Form von Frühstück, Mittagessen und Abendessen erfolgt durch den Veranstalter, so­fern im Rahmen der Kursbeschreibung nicht ausgeschlossen. Besondere Diäten können i.d.R. nicht ge­leistet werden. Sollte dies nach Absprache nicht möglich sein, muss diese durch den Teilnehmer organisiert werden.

 

12.   Datenschutz

Die Speicherung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt Im Hinblick auf die Be­stimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Sie haben das Recht, der Speicherung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widersprechen.

 

13     Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen ungültig sein, so wird die Gül­tigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

 

14       Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Bad Neuenahr- Ahrweiler

 

Reimerzhoven, 31.05.2017

 

 

Bitte verweisen Sie bei der Anmeldung auf die Anerkennung der AGBs.

 

AGB